am Dienstag, 19. April 2016 um 10:30 Uhr

Yasuko Lokowandt wurde 1943 in Kiryu, Präfektur Gumma, geboren.

Nachdem sie an der Nanzan Universität ihr Studium der Germanistik abgeschlossen hatte, ging sie mit einem Stipendium der Heinrich-Herz-Stiftung nach Bonn, um dort Germanistik und Angewandte Sprachwissenschaft zu studieren. Nach der Heirat zog sie mit ihrem Mann, ein Japanologe, 1978 nach Tokyo. Sie absolvierte dann eine Ausbildung als Japanischlehrer. Sie unterrichtete in der OAG und an der Deutschen Schule Tokyo Japanisch für Deutsche. 2005, nachdem ihr Mann infolge eines Schlaganfalls Aphasiker geworden war, ergab sich für ihre Arbeit als Japanischlehrerin ein neuer Aspekt. Sie bemühte sich, ihrem Mann sein verlorenes Japanisch zurückzugewinnen, indem sie ihn, parallel zur Reha im Krankenhaus, zu Hause in Japanisch unterrichtete. In ihrem japanischem Buch „Mein Mann ist ein mehrsprachiger Aphasiker “ hat sie 2013 über fünf Jahre ihrer Bemühungen und Erfahrungen geschrieben. Auf Deutsch wird Frau Lokowandt uns davon berichten, und auch von den geradezu dramatischen Ergebnissen einer Rehabilitation in Deutschland, zu der ihr Mann 2014 zum ersten Mal Gelegenheit hatte, erzählen. Wir sind gespannt auf ihren Vortrag.


Weitere Hauptprogramme

10. Mai